Profisport, Freizeitsport und Nudeln

Gesunde Ernährung ist mit dem Profi- und Freizeitsport eng verbunden. Ob wir nun Profisportler oder nur Freizeitsportler sind, wir müssen auf jeden Fall auf gesunde Ernährung achten, da jede körperliche Anstrengung zusätzliche Energie, Wasser, Mineralien usw. fordert.

Eiweißstoffe als Muskelbausteine

Es ist bekannt, dass Eiweißstoffe und Wasser die Grundlage guter sportlicher Leistungen ist. Eiweißstoffe bauen Muskeln auf, reparieren beschädigte Muskelfasern und Zellen im Organismus, bilden Enzyme, Hormone, Hämoglobin und Antikörper (Immunsystem). Besonders wichtig ist die biologische Wertigkeit von Eiweißstoffen bzw. deren Fähigkeit, ins Gewebe überführt zu werden. Diese wiederum wird vor allem durch den Gehalt an essentiellen Aminosäuren bestimmt. Die höchste biologische Wertigkeit (fast 100%-ige Überführung ins Gewebe) hat das Eiprotein. Protein in Hartweizen hat eine höhere biologische Wertigkeit als Protein im herkömmlichen Weizen. Deshalb sind MARODI Nudeln für Sportler die richtige Wahl.

Kohlenhydrate – Energie

Der zentrale Energielieferant für den menschlichen Körper sind Kohlenhydrate. Deshalb ist es besonders wichtig, vor anspruchsvollen körperlichen Leistungen dem Körper genügend Energie  zuzuführen. Bildhaft ausgedrückt: Für die geplante Reise muss der Körper mit genügend Treibstoff versorgt werden.

Die Stärke aus den Nudeln wird mit Hilfe des Amylase-Enzyms in das einfache Kohlenhydrat Glukose überführt. Glukose versorgt die Zellen mit Energie. Der Überschuss hingegen wird in der Form von Glykogen in der Leber gespeichert.

Wie lange vor einer sportlichen Aktivität sollte man essen?

Da die Verdauungszeiten bei den Menschen unterschiedlich sind  – bei einigen betragen sie 1 Stunde und bei anderen sogar bis zu 4  – kann man diese Frage nicht generell beantworten. Jeder Sportler muss seine Möglichkeiten, aber auch seinen Körper, gut kennen. Vor einer sportlichen Belastung sollte man die „Batterien“  viel früher „aufladen“, d.h. so früh essen, dass wir uns gut fühlen bzw. dass wir nach der Verdauung keine Anspannung oder Schwere im Magen oder Darm spüren. Wenn die Nahrung im Magen verdaut wird, wird der Magen mit mehr Blut versorgt. Deshalb fühlen wir uns nach einer Mahlzeit oft müde oder schläfrig. Auch vor einem anstrengenden Training wird empfohlen, feuchtere Nahrung zu essen, da diese leichter und schneller abgebaut wird. Ist eine anstrengende sportliche Aktivität am frühen Morgen geplant, sollte man früher aufstehen und essen, damit die Nahrung rechtzeitig verdaut werden kann. Es wird empfohlen, etwa 2 Stunden nach einem anstrengenden Training die Glykogenreserven zu erneuern.

Was sollte man vor einer sportlichen Aktivität essen?

Wie bereits erwähnt – leicht verdauliche, kohlenhydratreiche Nahrung. Anbei einige Ernährungsbeispiele für den Tag, an dem einer anspruchsvolle sportliche Aktivität ausgeübt wird:

4 Stunden früher:

2 Stunden früher:

1 Stunde früher: