Über Hartweizengriess

Was ist eigentlich Hartweizen und wieso ist er für die Nudelfertigung besser geeignet als Weichweizen?

Bekanntlich wird Mehl aus Getreide gewonnen, von dem es eine Fülle unterschiedlicher Sorten gibt. Eine ganz besondere ist Hartweizen (Triticum durum).“Durum“  ist eigentlich das lateinische Wort für „hart“.  Durum ist eine speziell ausgewählte Sorte, die sich von den sogenannten herkömmlichen Sorten durch ihre Größe, Härte, einen höheren Beta-Caroten-Gehalt (intensive Gelbfarbe).

 

Bei Nudeln aus hochwertigem Hartweizen deutet der Eiweißgehalt auf die Qualität der Nudeln: Je größer der Eiweißgehalt, desto hochwertiger die Nudeln.

Hartweizen unterscheidet sich von den herkömmlichen Weizensorten nicht nur nur durch seine biochemische Zusammensetzung und den physiologischen Brennwert, sondern auch durch die besondere Art, auf die er gemahlen wird. Hartweizen, auch „Nudelweizen“ (pasta wheat) genannt, wird nicht in allen Regionen der Welt mit gleichem Erfolg angebaut. Aufgrund seiner wertvollen Eigenschaften ist Hartweizengrieß wesentlich teurer als herkömmliches Mehl. 

 

Um unsere hohen Qualitätsansprüche zu erfüllen, verwenden wir bei der Herstellung einheimischer Nudeln Marodi sorgfältig ausgewählten und streng kontrollierten Hartweizengrieß von höchster Qualität.

(Visited 543 time, 1 visit today)